Zum Hauptinhalt springen
Hochkontrast-AnsichtInfo-Center

Kinder brauchen keinen Müll!

Kaum sind die Kleinen auf der Welt, schon beginnt die Müll­produktion. Aber das muss nicht sein! Mit diesen Ideen und Tipps kann man Kinder groß­ziehen und trotzdem möglichst wenig Abfall dabei produzieren.

Windeln

Stoff­windeln statt Einweg­windeln sparen Un­mengen an Abfall. Man kann sie kaufen oder sich über einen Windel­service gewaschene Windeln liefern und schmutzige Windeln ab­holen lassen.

Kindersachen

Kinder wachsen und brauchen ständig neue Anzieh­sachen. Und aus irgend­welchen Gründen achten sie beim Spielen auch nicht besonders darauf, dass ihre Klamotten nicht be­schädigt und ver­schmutzt werden. Aber es müssen ja nicht immer neue Sachen sein, ge­brauchte tun es auch (vor allem bei der oft sehr kurzen Lebensdauer). Auf Flohmärkten und in Secondhandläden findet man gute gebrauchte Textilien für Kinder und Jugendliche und kann diese dort auch ver­kaufen. Inzwischen gibt es auch Webseiten, bei denen man Kinder­kleidung auch mieten kann.

Löcher in Hosen, Socken und Ober­teilen kann man sehr leicht selber reparieren. Im Internet gibt es viele An­leitungen dazu. Tipp: "Ver­löcherte" Hosen einfach ab­schneiden und als kurze Sommer­hosen nutzen.

Hardware

Kinder brauchen und wollen Spiel­sachen, Bücher, CDs & DVDs, Spiele, u. v. m. Und davon natürlich immer viel, immer etwas neues und immer etwas anderes.

Gebrauchte Spiel­sachen und Medien gibt es günstig auf Flohmärkten und in Secondhandläden. Im Internet findet man Tauschbörsen (z. B. Tauschticket), Webseiten zum Mieten von Spielsachen oder Seiten mit Kleinanzeigen für teurere Dinge (z. B. Ebay Kleinanzeigen oder kurz&fündig).

Fast umsonst für Kinder sind Büchereien. Dort gibt es: Bücher, DVDs, Hörbücher, Zeitschriften, Musik-CDs, Computerspiele und Brettspiele. Sie finden diese in unserem Leihlexikon.

Mach mal ´ne Pause ...

... in der Krippe, im Kinder­garten, in der Schule, im Hort oder beim Ferien­programm. Von klein auf brauchen Kinder Be­hältnisse für ihr Pausen­brot und ihre Ge­tränke. Am besten geeignet sind wieder­verwendbare Pausen­brotboxen und Trink­flaschen (aus Metall oder Kunst­stoff). Diese ver­ursachen keinen Müll, sind lange wieder­verwendbar und be­wahren das Essen & Trinken "sicher" auf.

Essen für Kinder

Rezepte für leckere Kinder­menüs haben wir leider nicht. Aber Web­seiten für Einkaufen mit weniger Müll und Tipps gegen Lebensmittel­verschwendung natürlich schon.

Kinder­geburtstag

Kinder­geburtstage sind heute oft eine ziemlich auf­wendige An­gelegenheit. Wie man aber auch hier mit weniger Ab­fall aus­kommen kann, ist auf unserer Web­seite Feste feiern ohne Müll nachzulesen.

Schule und so

Die Schule be­gleitet Kinder eine ganze Weile lang, und auch hier gibt es viele Möglich­keiten zur Abfall­vermeidung:

  • Schul­ranzen, Feder­mäppchen und Sport­taschen ge­braucht kaufen (und wenn noch gut er­halten wieder ver­kaufen oder ver­schenken)
  • Schutz­umschläge für Schul­bücher kann man leicht selber basteln. Das verleiht eine persönliche Note und spart Plastik. An­leitungen dafür findet man im Internet
  • Pausen­brotboxen und Getränke­flaschen verwenden
  • Für kurze Blei­stifte und Bunt­stifte gibt es Stummel­halter, so dass diese Stifte bis zum wort­wörtlichen Ende ver­wendet werden können
  • Arbeits­blätter und Aus­drucke können, wenn sie nicht mehr benötigt werden, als Mal- und Schmier­blätter ver­wendet werden
  • Eier­schachteln, Klorollen, Joghurt­becher und ähnliches sammeln: die werden immer wieder zum Basteln benötigt
  • Kinder­bücher, aus denen die Kids "raus­gewachsen" sind, kann man der Klassen- oder Schul­bücherei spenden

Abfall­wissen für Kinder

Angebote der Münchner Müllabfuhr für Kinder finden Sie hier.