Zum Hauptinhalt springen
Hochkontrast-AnsichtInfo-Center

Abfalllexikon

Detailansicht

Privathaushalte können Bauschutt an den Wertstoffhöfen entsorgen. Voraussetzung ist, dass es sich um reinen Bauschutt handelt:

  • Ausgehärteter Mörtel , Putz, Gips
  • Beton, Steine, Ziegel, Sand
  • Feuerfestes Glas
    z.B. Kaffee- oder Teekannen, Kochgeschirr für die Mikrowelle
  • Flachglas ohne Rahmen
    z.B. Fenster- und Sicherheitsglas, Verbundglas
  • Keramik, Porzellan z.B. Toilettenschüsseln, Waschbecken ohne Armatur
  • Fliesen
    Anhaftender Fliesenkleber muss ausgehärtet sein.
  • Ausgehärteter Fliesenkleber- und Zementreste
    Nicht ausgehärtete kleinere Mengen an Kleberresten können über die Restmülltonne entsorgt werden.

Hinweis:

An den Wertstoffhöfen kann Bauschutt in Mengen bis zu 100 Liter (ca. 10 Eimer) abgegeben werden.