Unterflurcontainer für Wohnanlagen

Besonders in München sind Flächen knapp und teuer. Auch Müllbehälter belegen wertvolle Fläche. Mit Unterflursystemen lässt sich die Müllentsorgung unter die Erde verlegen und viel Platz sparen. Vor allem für Neubauten oder für Wohnanlagen, wo der Standplatz für die Mülltonnen ohnehin neu eingerichtet
werden soll, können Unterflurcontainer für die Entsorgung von Rest-, Papier- und Biomüll eine sinnvolle Alternative sein.

SeitenanfangSeitenanfangDas Sammelsystem Unterflurcontainer

Containerleeerung durch den Boden

Vor allem für Neubauten oder für Wohnanlagen, wo der Standplatz für die Mülltonnen ohnehin neu eingerichtet
werden soll, können Unterflurcontainer für die Entsorgung von Rest-Papier- und Biomüll eine sinnvolle Alternative sein.

Das Sammelsystem besteht aus

  • jeweils einem unterirdischen Container für Restmüll (5.000 Liter), Papier (5.000 Liter) und Bioabfall (2.500 Liter) und
  • drei etwa 70 Zentimeter hohen Einwurfsäulen mit Plattform.

Am Leerungstag hievt ein Spezialfahrzeug die gesamte Einheit mit einem Kran über die Ladefläche des Entsorgungsfahrzeugs und entleert den Container über Bodenklappen. 

SeitenanfangSeitenanfangDie Vorteile

Flächeneinsparung mit Unterflurcontainern
  • deutliche Platzeinsparung: Das Volumen der Unterflurcontainer, die sich auf dem Foto unter den drei Einwurfsäulen befinden, entspricht vier 1.100 Liter Restmüll- , vier 1.100 Liter Papier- und zehn 240 Liter Bioabfallbehältern.
  • die Einwurfsäulen sind optisch ansprechend.
  • wilde Müllablagerungen sind seltener aufgrund der gut einsehbaren Einwurfsäulen (keine Anonymität von Müllräumen).
  • die Geruchsbelästig ist geringer, da die Einwurföffnungen automatisch geschlossen sind.
  • die Entsorgung sperriger Abfälle auf Kosten gebührenpflichtigen Restmüllvolumens ist nicht mehr möglich.
  • die Einwurfsäulen bieten weniger Angriffsfläche für Vandalismus.
  • niedrige Einwurfhöhe, daher für ältere Bewohner und Kinder besser geeignet.
  • das Öffnen der Einwurfklappen mit Chipkarte oder Schlüssel bietet Schutz vor Fremdnutzung.

SeitenanfangSeitenanfangVoraussetzungen für Unterflurcontainer

  • für den Einbau von Unterflurcontainern muss eine geeignete Fläche auf dem Grundstück der Wohnanlage vorhanden sein. Für die erforderlichen Prüfungen ist der Grundstückseigentümer, der Bauträger oder die Hausverwaltung verantwortlich.
  • in der Wohnanlage sind mindestens 100 Wohneinheiten oder/und mindestens 4.400 Liter wöchentliches Restmüllbehältervolumen.
  • damit das Entsorgungsfahrzeug die Unterflurcontainer leeren kann, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

Mit der Checkliste können Sie eine erste Abschätzung vornehmen, ob die Wohnanlage für Unterflurcontainer geeignet ist.

SeitenanfangSeitenanfangEinbau der Unterflurcontainer

Einsetzen der drei Betonschächte in die Grube
Einsetzen eines Unterflurcontainers in den
Betonschacht

Der Einbau der Unterflursysteme dauert nur wenige Tage. Im ersten Schritt wird eine Grube ausgehoben. Auf dem Grund der Grube wird ein Kiesbett aufgebracht.

Dann setzt ein Kran den wasserdichten Betonschacht mitsamt Sicherheitsboden ein. Im nächsten Schritt werden die Unterflur- container, die mit Plattform und Einwurfsäule eine Einheit bilden, per Kran in den Betonschacht eingelassen.

Abschließend müssen nur noch die Zwischenräume zwischen Betonschacht und Baugrube aufgefüllt werden.

 

 

SeitenanfangSeitenanfangCheckliste

Mit der Checkliste können Sie eine erste Abschätzung vornehmen, ob die Wohnanlage für Unterflurcontainer geeignet ist.

SeitenanfangSeitenanfangEinbaukosten und Leerungsgebühren

  • die drei Betonschächte (für Restmüll, Papier, Bio) und deren Einbau bezahlt der Grundstückseigentümer/ Bauträger/Hausverwaltung, insgesamt ca. 15.000 Euro
  • den Sicherheitsboden, die Plattform, die Container und die Einwurfsäulen stellt der AWM kostenlos.

Leerungsgebühren

Ein 5.000 Liter Unterflurcontainer für Papier und ein 2.500 Liter Unterflurcontainer für Bioabfall sind in der Gebühr enthalten. 

Größe des
Restmüll-
behälters

Leerungs-
rhythmus


Jahresgebühr
in Euro


Behältermaße (B x T x H) in cm



80 Liter

wöchentlich

232,44

50 x 56 x 100 (im Gefäß ist ein doppelter Boden)

14-täglich

120,12

120 Liter

wöchentlich

297,96

50 x 56 x 100

14-täglich

156,00

240 Liter

wöchentlich

502,32

60 x 75 x 110

14-täglich

260,52

770 Liter

wöchentlich

1311,96

126 x 80 x 137 bzw. 147 (Papier-
behälter mit Einwurfschlitz im Deckel)

14-täglich

692,64

1100 Liter

wöchentlich

1765,92

126 x 112 x 137 bzw. 147 (Papier-
behälter mit Einwurfschlitz im Deckel)

14-täglich

959,40

3000 Liter

wöchentlich

5761,08

Unterflurcontainer
14-täglich

3909,36

4000 Literwöchentlich

6442,80

Unterflurcontainer
14-täglich

4277,52

5000 Literwöchentlich

7124,52

Unterflurcontainer
14-täglich

4645,68

Abfallwirtschaftsbetrieb München - Unterflurcontainer

Tel. 089 233-31030

Fax 089 233-31016

dieter.santl@muenchen.de

Seitenanfang

© 2017 Abfallwirtschaftsbetrieb München