Sie befinden sich hier:

Energiesparlampen richtig entsorgen - mit dem AWM Lichtzeichen setzen

Plakat der Kampagne "Setze Lichtzeichen!"

Kommunalreferentin Gabriele Friderich und Christian Ludwig, Geschäftführer der Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH stellen die Aufklärungskampagne „Setze Lichtzeichen“ vor. Der Abfallwirtschaftsbetrieb München AWM ist an der bundesweiten Aktion zum richtigen Einsatz und zur fachgerechten Entsorgung von Energiesparlampen beteiligt. Die langlebigen und energisparenden Leuchten stellen einen Beitrag zum Klimaschutz dar. Mehrere Müllfahrzeuge des AWM sind mit Aktionsplakaten ausgestattet. Eines davon ist bei Pressetermin zu besichtigen.

Der Termin ist auch für Fotografen geeignet.

Zeit: Dienstag, 22. Dezember 2009, 11 Uhr

Ort: Rathaus Grütznerstube

„Müll besser trennen“ - jetzt auch im Kino

BRIE-FTRÄGER

„Müll besser trennen“ - jetzt auch im Kino: Kommunalreferentin Gabriele Friderich läutet eine neue Runde der erfolgreichen Kampagne des Abfallwirtschaftsbetriebs München AWM zur Mülltrennung ein. Sie stellt einen Werbespot vor, der in den nächsten Wochen den Kinos laufen wird. Der Schwerpunkt der neuen Staffel liegt auf der Getrenntsammlung von Biomüll, für die die Kampagne wieder mit lustigen Müll-Trenn-Sprüchen wirbt.

Zeit: Dienstag, 8. September 2009, 11.00 Uhr

Ort: Kino Neues Arena, Hans-Sachs-Straße 7

Zukunft der öffentlich-rechtlichen Abfallwirtschaft – Neuer Trend zur Privatisierung oder Renaissance der kommunalen Betriebe?

Pressehintergrundgespräch mit Kommunalreferentin Gabriele Friderich am 28.08.2009

Renaissance der kommunalen Abfallwirtschaft

Die kommunale Abfallwirtschaft Deutschlands steht für zuverlässige und ökologisch hochwertige Abfallentsorgung und -verwertung zu sozial­verträglichen Gebühren. Sie leistet wichtige Beiträge zur Sicherung der Stadthygiene und zum Schutz der Umwelt. Mit innovativen Entsor­gungs- und Verwert­ungs­verfahren sorgen die kommunalen Abfallwirtschafts­betriebe für eine nachhaltige stoff­liche und energetische Nutzung der Abfälle. Sie sind damit Vorreiter im Umwelt-, Ressour­cen- und Klima­schutz. Die kommunale Abfallwirtschaft nimmt darübe­r hinaus gesell­schaft­liche und soziale Verantwortung wahr und schafft damit einen zusätzlichen Mehrwert für das Gemeinwohl. Die Errungenschaften der kommunalen Abfall­wirtschaft in Deutschland gelten europaweit als vor­bildlich.

München ist Spitze beim Mülltrennen!

Kommunalreferentin, Erste Werkleiterin Gabriele Friderich und Zweiter Werkleiter Helmut Schmidt

München liegt mit der Mülltrennung an der Spitze der größten Städte Deutschlands. Kommunaleferentin Gabriele Friderich stellt die neuesten Rekordergebnisse des Münchner Drei-Tonnen-System vor, das am 16. Juli auf den Tag genau vor 10 Jahre flächendeckend eingeführt war. Ebenfalls 10 Jahre alt wird das Münchner Abfallwirtschaftskonzept, mit dem Kommunalreferentin Friderich bereits damals die Weichen für die Zukunft der kommunalen Entsorgung in Richtung ökologische Nachhaltigkeit und umwelttechnische Innovation stellte. Auch hier kann der AWM große Erfolge aufweisen.

Ort: Kommunalreferat, Roßmarkt 3, Zi. 205

Der Termin ist auch für Fotografen geeignet.

100 Jahre Sachsenstraße – Tag der Offenen Tür beim AWM

Tag der offenen Tür des AWM

Presserundgang am Samstag, den 4. Juli 2009, 11.00 Uhr mit dem Zweiten
Werkleiter des AWM Helmut Schmidt auf dem Betriebshofgelände an der
Sachsenstraße 29.

Vorfahrt für den Klimaschutz: Das neue Müllfahrzeug light des AWM

Müllfahrzeug light

Kommunalreferentin Gabriele Friderich stellt das neue „Müllfahrzeug light“ vor, das der Abfallwirtschaftsbetrieb München AWM in Eigenentwicklung realisiert hat. Die erzielte Gewichtseinsparung des neuen Müllfahrzeugs lässt sich im Vergleich zu einem konventionellen Müllautos mit drei ganzen Smarts aufwiegen – nach dem Motto aus 1 mach 4. Das künftige Potential der Neuentwicklung für den AWM und über die Stadt München hinaus sowie die Bedeutung für den Klimaschutz werden anschaulich vorgestellt. Zum Pressetermin präsentiert der AWM auf dem Marienplatz das neue Müllfahrzeug light zusammen mit drei Smats, die beim AWM im Einsatz sind.

Zeit: Donnerstag, 2. Juli 2009, 11.00 Uhr. Der Termin ist auch für Fotografen geeignet.

Ort: Rathaus Grütznerstube

Der neue Secondhandführer für München und Umland ist da

Der Secondhand-Führer für München und Umland 2009

Kommunalreferentin Gabriele Friderich präsentiert die druckfrische Ausgabe der beliebten Info-Broschüre der Abfallwirtschaftsbetriebs München. Unter dem Motto „Es gibt nichts, was es nicht gebraucht zu kaufen gibt“ verrät der Secondhand-Führer auf 100 Seiten alles über Trödel- und Flohmärkte, Fundgruben, Gebrauchtwaren-Kaufhäuser und Versteigerungen. Der kostenlose Ratgeber enthält mehr als 600 Adressen in München und Umgebung, wo man Secondhandwaren kaufen oder verkaufen, tauschen oder auch für karitative Zwecke abgeben kann. Mit enthalten ist natürlich auch der Hinweis auf das städtische Gebrauchtwarenkaufhaus „Halle 2“ des AWM in Sachsenstraße 29. Eine Besichtigung der „Halle 2“ wird im Anschluss angeboten.

Termin: Donnerstag, 28. Mai 2009, 11.00 Uhr
Ort: Rathaus Marienplatz, Grütznerstube

Der Termin ist auch für Fotografen geeignet.

Seitenanfang

© 2020 Abfallwirtschaftsbetrieb München