Sie befinden sich hier:

Verkaufsverpackungen sind die Verpackungen, die der Endverbraucher zum Transport oder bis zum Verbrauch der Waren verwendet (z.B. Zahnpastatuben, Milchdosen und Mehltüten). In München können Sie die Verkaufsverpackungen, nach Wertstoffarten getrennt, in die entsprechenden Container auf den Wertstoffinseln werfen. An den Wertstoffhöfen können nur noch großvolumige, sperrige Verpackungen entsorgt werden.

Nur sortenreiner Kunststoff kann recycelt werden, weswegen die Kunststoffverpackungsabfälle erst zu Sortieranlagen transportiert werden. Ein großer Teil dieser Abfälle kann aus verschiedenen Gründen stofflich nicht verwertet werden und landet daher in der Verbrennung. Deshalb ist die Vermeidung von solchen Verpackungsabfällen besonders wichtig.

Verkaufsverpackungen aus Metall, Kunststoff und Verbundstoffen können an den Wertstoffinseln entsorgt werden. Bitte nur restentleerte Verpackungen einwerfen!

Metalle Kunststoff Verbundstoffe
 
  • Konservendosen
  • Getränkedosen
  • Alu-Folie
  • Alu-Deckel
  • Schraubverschlüsse von Flaschen und Gläsern
  • Kronkorken
  • Tuben
  • Alu-Schalen von Fertigerichten
 
 
  • Folien: Tragetaschen, Beutel, Einwickelfolien
  • Flaschen: Spül-, Wasch- und Körperpflegemittel
  • Becher: Milchproduktem Margarine etc.
  • Schaumstoffe: z.B. Obst- und Gemüsebehältnisse sowie andere geschäumte Verpackungen
  • Arzneimittelblister
  • Tuben
  • Füllmaterial von Versandverpackungen z.B. Luftpolsterfolie oder Schaumstoffe
  • Menüschalen von Fertiggerichten
 
 
  • Getränke - und Milchkartons
  • Vakuumverpackungen
 


Siehe auch Glas, Getränkedosen, Grüner Punkt, Konservendosen, Kunststoffe, Kunststoffe (sperrig) und Verbundverpackungen.

Hier finden Sie alle Informationen zur Rücknahme von Verpackungen aus Glas Kunststoff oder Metall. Lesen Sie auch unsere Broschüre "Die Münchner Wertstoffinseln" und schauen Sie den informativen Erklärfilm.

Problematische Inhaltsstoffe:
  • Chlor, das bei der Verbrennung von PVC freigesetzt wird und Dioxine und Furane bildet
  • Weichmacher wie Phtalate (z.B. DEHF) mit Verdacht auf nervenschädigender und krebserregender Wirkung
  • Giftige Flammschutzmittel
  • Schwermetalle als Farbstoffe
 SeitenanfangWertstoffhof für Privathaushalte

An den Wertstoffhöfen werden ausschließlich großvolumige Verkaufsverpackungen aus Kunststoff oder Styropor sowie großvolumige Dosen angenommen, die nicht in die Einwurföffnungen der Container an den Wertstoffinseln passen.

Seitenanfang

© 2020 Abfallwirtschaftsbetrieb München