Sie befinden sich hier:

Teer ist ein zähflüssiges, schwarzbraunes Gemisch organischer Verbindungen, das als Rückstand beim Verbrennen von Holz, Kohle oder Öl entsteht. Teer enthält krebserzeugende Stoffe.

Die Verarbeitung und Entsorgung von flüssigem Teer darf nur mit entsprechenden Schutzmaßnahmen (Handschuhe, Atemschutz) erfolgen. Ausgehärteter Teer ist unproblematisch.

Der Entsorgungsweg ist abhängig vom Zustand:

  1. Fester, ausgehärteter Teer und Aufbruchasphalt:
    Restmüll: nur kleine Mengen (maximal 5 Kilogramm). Da Teer nicht brennt.
    Größere Mengen nehmen Bauschutt-Entsorger oder Asphalt-Verwerter an. Siehe auch Bitumen oder Asphalt.
  2. Flüssiger Teer:
    Aushärten lassen und wie oben beschrieben beseitigen. Eventuell können Sie Straßenbaufirmen anrufen, ob sie Interesse an der Abnahme haben. Adressen finden Sie in Branchenbüchern.
Problematische Inhaltsstoffe:

Polyaromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), wie Benzpyrene, können Hautkrebs verursachen.

Seitenanfang

© 2018 Abfallwirtschaftsbetrieb München