Sie befinden sich hier:

Streusplitt

Entsorgung für Privathaushalte
Entsorgung für Gewerbe
Zusätzliche Informationen finden Sie weiter unten.

Mineralisches Material wie Granulat, Sand und Kies und Splitt mit Verunreinigungen. Bitte beachten Sie: Streusplitt und Straßenkehricht gilt nicht als Bauschutt und darf daher nicht wie dieser entsorgt werden.

Streusplitt und Kehricht von Privatgrundstücken dürfen in haushaltsüblichen Mengen in die Restmülltonne. Wenn Hausverwaltungen die Straßenreinigung übernehmen und größere Mengen anfallen, muss der Streusplitt in einer Spezialfirma gereinigt werden. In der Wiederaufbereitung wird das Kehrgut gereinigt, in Korngrößen getrennt, entkeimt und schadstoffentfrachtet.

Problematische Inhaltsstoffe:

Schadstoffe (Cadmium, Kupfer, Zink, Blei, Nickel, Chrom, Quecksilber, Arsen)

Vermeidungstipps:

Wenn der gebrauchte Streusplitt noch brauchbar erscheint und nicht zu schmutzig ist können Sie den Streusplitt im nächsten Winter wiederverwenden. Größere Mengen müssen aufbereitet werden.

Rechtliche Hintergründe:

  • Bayerisches Straßen‑ und Wegegesetz (BayStrWG) vom 5.10.1981
  • Verordnung über die Reinigung und Sicherung der öffentlichen Wege, Straßen und Plätze der Landeshauptstadt München (Straßenreinigungs‑ und Sicherungsverordnung vom 20.12.1990.

In Stadtrandgebieten sind meist die Bürger verpflichtet, die Gehwege selbst zu reinigen. Die Reinigungspflicht beinhaltet auch die Entsorgung der Abfälle wie Streusplitt, Kehricht und Laub.
Übrigens: In München dürfen im Winter nur Sand, Kies oder andere abstumpfende Mittel zum Streuen verwendet werden. Das Ausbringen von Salz ist verboten.

 SeitenanfangStreusplittaufbereitung für Privathaushalte, Gewerbe

Adressen von Spezialfirmen für größere Mengen finden Sie hier: Streusplittaufbereitung.

Seitenanfang

© 2018 Abfallwirtschaftsbetrieb München