Sie befinden sich hier:

Metalldosen, deren Inhalt mittels eines Treibgases (Aerosols) versprüht werden kann. 
Treibgase werden z.B. verwendet bei: Lacken, Schmier- und chemische Hilfsmitteln, Haar- und Körperpflegemitteln, Textilpflege- und Reinigungsmitteln, Schädlingsbekämpfungsmitteln.
Als Treibgas werden verwendet: Propan/Butan Gemische, Druckluft, Kohlendioxid, Stickstoff oder Dimethylether. Siehe bitte auch Druckgaspackungen.

Problematische Inhaltsstoffe:

Spraydosen nie gewaltsam öffnen. Selbst scheinbar leere Dosen können noch Reste an Inhaltsstoffen enthalten. Spraydosen mit umwelt- und gesundheitsgefährdendem Inhalt nicht in die DSD-Container werfen, auch wenn sie den grünen Punkt aufgedruckt haben, sondern zum Giftmobil oder zum Wertstoffhof bringen (bitte immer mit Deckel abgeben).    

Vermeidungstipps:

Sehr viele Mittel, die in Spraydosen verkauft werden, gibt es auch in anderer Form, z.B. als Roller, Stifte, Pasten, Cremes oder in Flaschen, die anstatt mit Treibgasen mit einer Handpumpe (Facon) geleert werden können.     

Leere Spraydosen gelten als Verpackung. Entsorgen kann man diese über die Wertstoffinseln.
Spraydosen, die noch Reste von Farben oder Pflanzenschutzmitteln enthalten, bitte beim Giftmobil oder Wertstoffhof (Problemstoffannahme) abgeben. Nicht FCKW-haltige, leere Spraydosen können Sie zu den Wertstoffinseln bringen.

Übrigens: FCKW-freie Treibgase wie Kohlendioxid, Stickstoff und Propan-Butan-Gemische sind auch nicht unproblematisch.

Seitenanfang

© 2018 Abfallwirtschaftsbetrieb München