Sie befinden sich hier:

Medikamente

Abfallgruppe: Gefährliche Abfälle
Entsorgung für Privathaushalte
Entsorgung für Gewerbe
Zusätzliche Informationen finden Sie weiter unten.

Medikamente sind in fester, halbfester, flüssiger oder Aerosol-Form erhältlich. Sie werden als Salben, Cremes, Gele, Kapseln, Globuli, Tropfen, Säfte, Zäpfchen, Sprays und Wirkstoffpflaster angeboten.

Überlagerte Präparate oder Medikamente, die Sie nicht aufgebraucht haben, können Sie bei der Problemstoffannahme der Wertstoffhöfe und beim Giftmobil kostenfrei abgeben.
Entsorgen Sie bitte auf keinen Fall Arzneimittel über das Waschbecken oder die Toilette. Gewässer könnten verunreinigt werden.

Vermeidungstipps:

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor dem Kauf nach Nebenwirkungen der Präparate. Verzichten Sie auch auf den Kauf von Großpackungen. Besorgen Sie sich nur Arzneimittel, die Sie auch anwenden. Lassen Sie sich bei der Entrümpelung Ihrer Hausapotheke vom Apotheker beraten.

Rechtliche Hintergründe

Altmedikamente aus Privathaushalten, mit Ausnahme von Zytostatika (Medikamente zur Behandlung von Krebs), gelten gemäß der Abfallverzeichnisverordnung (AVV) als ungefährliche Abfälle und sind dem Schlüssel 20 01 32 zugeordnet. Dennoch sollten aus Sicherheitsgründen Medikamente aus Privathaushalten ausschließlich an der Problemstoffannahme am WSH oder beim Giftmobil entsorgt werden.

Medikamente können Sie am Giftmobil und an den Problemmüll-Annahmen in haushaltsüblichen Mengen abgeben.

Bitte beachten Sie die Abgabezeiten für Problemstoffe, die für den jeweiligen Wertstoffhof gelten.

Seitenanfang

© 2018 Abfallwirtschaftsbetrieb München