Sie befinden sich hier:

Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen brauchen bei gleicher Helligkeit weniger Energie als Glühbirnen. Sie enthalten jedoch kleine Mengen hochgiftiges Quecksilber. Dieses Quecksilber wird von der Recyclingfirma, zu der die Stadt München die gesammelten Leuchtstoffröhren bringt, abgesaugt und als Sondermüll entsorgt. Das Glas der Leuchtstoffröhren, das mehr als 90 Prozent der Lampe ausmacht, wird ebenso wieder verwertet wie die Aluminiumkappen der Lampen.

Deshalb: Werfen Sie Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen weder in Ihre Restmülltonne noch in den Altglascontainer, sondern bringen Sie Ihre Leuchtstoffröhren zum Giftmobil oder zu den Wertstoffhöfen. Das gilt auch für UV-Röhren aus Solarien bzw. Sonnenbänken.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Energiesparlampen.

Rücknahmepflicht für Gasentladungslampen:
Mit der gesetzlichen Verpflichtung der Hersteller zur Rücknahme und Entsorgung von Gasentladungslampen im März 2006 wurde die LIGHTCYCLE Retourlogistik und Service GmbH, München, als Gemeinschaftsunternehmen der deutschen Lampenhersteller gegründet.

Problematische Inhaltsstoffe:

Quecksilber

Umwelttipp:
Die Stadtwerke München bieten eine Energiesparberatung an, telefonische Auskünfte gibt es unter 0800 796 796 0 (kostenfrei innerhalb Deutschlands).

 SeitenanfangGiftmobil für Privathaushalte

Am Giftmobil können Sie bis zu 5 Neonröhren und Energiesparlampen kostenlos abgeben. Glühlampen werden nicht angenommen, sie gehören in den Restmüll.

 SeitenanfangWertstoffhof für Privathaushalte

Bitte beachten Sie: Am Wertstoffhof können Sie maximal 50 Röhren und Lampen abgeben. Bei einer Anlieferung von mehr als 50 Neonröhren und Energiesparlampen müssen Sie einen Termin und einen Ort für die Abgabe vereinbaren. Hierfür können Sie ein Fax unter 089 233-31369 senden. Oder gerne auch ein E-Mail an: problemabfaelle.awm@muenchen.de
 

 SeitenanfangWertstoffhof für Gewerbliche Vertreiber

Größere Mengen nehmen alle Wertstoffhöfe  kostenlos an. Bei einer Anlieferung von mehr als 50 Neonröhren und Energiesparlampen müssen Sie einen Übergabetermin und -ort schriftlich vereinbaren:
- unter Telefon 233-31376, Fax 233-31369 oder
- per E-Mail unter problemabfaelle.awm@muenchen.de
- ab 50 Stück gelten folgende Gebühren: Auftragsbearbeitung: 27 Euro, Abholpauschale: 70 Euro, Handlingspauschale pro Altlampe: 0,05 Euro

Für gewerbliche Vertreiber gelten besondere Regelungen für die Entsorgung von Elektronikschrott. Hier finden Sie weitere Informationen.

 SeitenanfangAbfallwirtschaftsbetrieb LO-WPS für Schulen

Schulen und städtischen Dienststellen bietet der Abfallwirtschaftsbetrieb München eine Abholung an. Dieser Service (für Mengen ab 50 Stück) ist kostenpflichtig. Preisanfragen per E-Mail unter problemabfaelle.awm@muenchen.de

Abfallwirtschaftsbetrieb München - LO-WPS

Tel. 089 233-31378

Auf der Internetseite www.lightcycle.de finden Sie Firmen, die Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen annehmen.

Seitenanfang

© 2018 Abfallwirtschaftsbetrieb München