Sie befinden sich hier:

Gartenabfälle sind pflanzliche Abfälle (z.B. Wurzelstöcke, Äste, Baumstämme) aus Grundstücken jeglicher Nutzungsart einschließlich des erwerbsgärtnerischen Gartenbaus. Siehe bitte auch Laub.

Hausmüllabfälle pflanzlicher Herkunft sowie Mähgut vom Straßenrand sind keine Gartenabfälle.

In Abhängigkeit davon, wie die Gartenabfälle beschaffen und ob sie kompostierbar sind, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Entsorgung: Möglich sind Kompostierung, Häckseln oder Entsorgung über die Holzcontainer oder Gartenabfallcontainer der Wertstoffhöfe.

Ihre Gartenabfälle kompostieren Sie am besten selbst. Der Münchner Häckseldienst unterstützt Sie beim Zerkleinern des Baum- und Strauchschnitts.

Gartenabfälle aus Kleingartenanlagen können nicht an den Wertstoffhöfen abgegeben werden, da in den Gärten selbst kompostiert werden kann.

Siehe auch Pflanzenschädlinge.

Vermeidungstipps:

Laubhaufen können Sie im Garten liegen lassen. Igel nützen diese gerne als Versteck und Überwinterungsplatz. Zerkleinert und mit gehäckseltem Baum- und Strauchschnitt gemischt eignet sich Laub auch ideal zum Mulchen von Beeten.

Rechtliche Hintergründe:
Gewerbliche Gartenbaubetriebe dürfen Gartenabfälle, die sie bei einer Privatperson erzeugt haben, in den Müllbehälter des Auftraggebers geben. Besser, aber teurer ist es, die Firma mit der Entsorgung der Gartenabfälle bei einer Kompostieranlage zu beauftragen.
Gartenabfälle dürfen bitte aus vielen Gründen nicht in der freien Natur entsorgt werden: unerwünschter Nährstoffeintrag, natürlicher Aufwuchs wird behindert, Verunstaltung der Landschaft, ortsfremde Pflanzen werden eingeschleppt, die dann verwildern und heimische Wildpflanzen verdrängen. Der Schaden kann nicht mehr rückgängig gemacht werden.
Das wilde Ablagern von Gartenabfällen in der Natur ist nach §61 (1) KrW/AbfG eine Ordnungswidrigkeit und wird mit einer Geldbuße belegt.
Das Verbrennen von Gartenabfällen ist nicht erlaubt innerhalb „in Zusammenhang bebauter Ortsteile“. Das Verbot ist in der Verordnung über die Beseitigung von pflanzlichen Abfällen außerhalb zugelassener Beseitigungsanlagen (PflAbfV), § 4, verankert.
Erlaubt ist nur die Verrottung, sofern eine erhebliche Geruchsbelästigung der Bewohner angrenzender Wohngrundstücke ausgeschlossen ist.
Ein Verstoß gegen die VO ist eine Ordnungswidrigkeit und kann nach § 18 Abs. 1 Nr. 1 AbfG mit einer Geldbuße belegt werden.
 

 SeitenanfangWertstoffhof für alle Kunden: Basisinformationen

Die Mengenbegrenzung für Gartenabfälle beträgt maximal 1 Kubikmeter pro Tag und Haushalt.

Am Wertstoffhof Plus können bis zu 3 Kubikmeter Gartenabfälle abgegeben werden. Dabei werden pro 1000 kg Gebühren von 69,02 € fällig. Teilabladungen sind nicht möglich.

Achtung: Keine Annahme von Baum- und Strauchschnitt aus den Quarantänezonen Riem und Waldperlach. Hier finden Sie Informationen zum Asiatischen Laubholzbockkäfer und den Quarantänezonen in Riem und Waldperlach.

Abfallart Container
Äste, Wurzelstöcke bis 1,5 Meter Länge und 30 cm Durchmesser Gartenabfallcontainer
Größere Baumabfälle Holzcontainer
Fallobst und vermischter Kehrricht Wird nicht angenommen

Je nach Beschaffenheit und Kompostierbarkeit werden Gartenabfälle über den Gartenabfallcontainer oder Holzcontainer entsorgt.

Baum- und Strauchschnitt, der für den Gartencontainer geeignet ist, muss unverpackt vorliegen und darf nicht mit anderen Abfällen vermischt sein. Äste und Baumstämme dürfen die maximale Länge von 1,5 Meter und einen maximalen Durchmesser von 8 cm (entspricht etwa dem Durchmesser einer Bierflasche) nicht überschreiten. Wurzelstöcke dürfen keine Erdanhaftung tragen und können maximal 30 Zentimeter Durchmesser haben. Baumabfälle, die diese Größenordnung überschreiten, werden über den Holzcontainer entsorgt.

Das können Sie leider nicht abgeben:

Fallobst: Fallobst kann nicht beim Wertstoffhof (Gartenabfallpresscontainer) entsorgt werden, da der austretende Saft technische Probleme verursacht. Bitte entsorgen Sie Fallobst über die Biotonne.

Vermischter Kehrricht: Bitte geben Sie Kehrricht in die Restmülltonne.

 SeitenanfangWertstoffhof für Fliegende / Externe Hausmeister (selbständig)

Es sind bis zu 12 Anlieferungen pro Jahr möglich.

 SeitenanfangWertstoffhof plus für Örtliche Hausmeister (fest angestellt), Fliegende / Externe Hausmeister (selbständig)

Gebührenfreie Anlieferung:

  • Gesamtmenge von insgesamt max. 2 Kubikmeter pro Tag (Abgabe nur einmal pro Tag möglich), davon Gartenabfälle max. 1 Kubikmeter

Gebührenpflichtige Anlieferung: 

Abfallart Anliefermenge Gebühr

Gartenabfälle

maximal 3 Kubikmeter

69,02 € pro 1000 Kilogramm

Gartenabfälle

bis 200 Kilogramm

10,00 € pauschal

* je nach den aktuell verfügbaren Kapazitäten des Wertstoffhofs
Teilabladungen sind nicht möglich.

 SeitenanfangWertstoffhof plus für Privathaushalte

Bei der Anlieferung größerer Mengen zählt die Gesamtmenge – es werden keine freien Mengen abgezogen.

Abfallart Anliefermenge Gebühr

Gartenabfälle

maximal 3 Kubikmeter

69,02 € pro 1000 Kilogramm

Gartenabfälle

bis 200 Kilogramm

10,00 € pauschal

*** je nach den aktuell verfügbaren Kapazitäten

Seitenanfang

© 2018 Abfallwirtschaftsbetrieb München