Sie befinden sich hier:

Elektronische Nachweis- und Begleitscheinverfahren

Seit 01.04.2010 ersetzt das Begleitscheinverfahren (eANV) die bisherigen Entsorgungsnachweise.

Hier finden Sie weitere Hinweise: Elektronische Nachweis- und Begleitscheinverfahren (eANV) 

Nicht betroffen vom eANV sind:

  • Privathaushalte
  • Erzeuger, Beförderer und Entsorger von ungefährlichen Abfällen
  • Erzeuger, Beförderer und Entsorger von ungefährlichen Abfällen bei Kleinmengen unter 2 Gewichtstonnen pro Jahr
FragenAntworten
Wo erhalte ich eine Erzeugernummer?

 

Erzeuger in München:

Antrag beim RGU-UW22, E-Mail: abfallrecht.rgu@muechen.de

Ansprechpartner: Frau Muck, Tel. 233-47695 und Frau Beinhardt Tel. 233-47681.

Hinweis: Bei Abfallerzeugern, die weniger als 2 Tonnen gefährliche Abfälle insgesamt pro Jahr produzieren, erteilt das RGU keine Erzeugernummer.

Internetseite: http://www.muenchen.de/Rathaus/rgu/wirtschaft_gewerbe/abfall/118596/index.html

 

Erzeuger im Landkreis München:

Antrag beim Landratsamt München, Sg. 9.1, Ansprechpartner: Frau Westenkirchner, Tel. 089 6221-2749.

Wie kann ich mich bei der ZKS registrieren?

1. Direkt bei der ZKS: www.zks-abfall.de
Achtung: elektronische Signatur ist erforderlich! 

2. Über einen eANV Provider (z.B. Fritz & Macziol, ITU, Zedal, ...)

Wie erstelle ich einen elektronischen Begleitschein?

Begleitschein elektronisch als Erzeuger (EN) oder Beförderer (SN) im eANV (entweder im LändereANV der ZKS oder im ebegleitschein-portal) neu erstellen.

Schritte im ebegleitschein-portal:

1. EN/SN-Nr. eingeben (Stammdaten aus dem EN/-SN werden automatisch ausgefüllt. Die Daten wurden bereits vom Entsorger im System eingegeben)

2. bei EN: Behördl. Nummer des beauftragten Beförderers auswählen)

3. Geschätztes Gewicht oder Volumen eintragen

4. Übergabedatum an den Beförderer eintragen. Wenn möglich: elektronisch signieren (Pflicht am 01.02.2011) eBegleitschein speicher → elektronische Versendung an die ZKS-Postfächer der übrigen registrierten Akteure erfolgt automatisch. Begleitschein ausdrucken (handschriftlich unterschreiben, wenn nicht elektronisch signiert wird) und an den Beförderer weitergeben.

Was muss ich ab 01.04.2010 an der Waage vorlegen?
  • Anlieferberechtigung des AWM für die Abfallart
  • Kundenkarte des AWM
  • Begleitscheinausdruck aus dem eANV (soweit nicht vom Erzeuger und Beförderer elektronisch signiert wurde, muss der Ausdruck händisch unterschrieben sein).
Was geschieht an der Waage?

Die Anlieferberechtigung, die Kundenkarte und der Barcode des Begleitscheinausdrucks werden in den Wiegedatensatz eingelesen.

Der unterschriebene Begleitscheinausdruck wird für das Entsorgerregister einbehalten.

Der elektronische Begleitschein wird im ebegleitschein-Portal ausgewählt, mit dem tatsächlich ermittelten Gewicht überschrieben, mit dem Annahmedatum versehen und elektronisch signiert.

Mit der Freigabe wird der elektronische Begleitschein automatisch in das Entsorgerregister sowie in die ZKS-Postfächer des Erzeugers, des Beförderers und der Behörde (LfU) eingestellt.

Muss der Beförderer elektronisch signieren, wenn der Erzeuger bereits elektronisch signiert hat?

Die Pflicht zur elektronischen Signatur beginnt für Erzeuger und Beförderer erst ab 01.02.2011. Bis dahin können diese Akteure auf die Signatur verzichten. In diesem Fall ist unbedingt der im eANV-System erstellte Begleitschein auszudrucken und im jeweiligen Feld händisch zu unterschreiben. 

Der Begleitscheinausdruck muss beim Entsorger für dessen Register abgegeben werden. (Grund: Der Entsorger bestätigt mit seiner elektronischen Pflichtsignatur bei der Annahme, dass der Begleitschein korrekt ist. Deshalb müssen die Belege mit Unterschrift in seinem Register abgelegt werden).

 

 

Seitenanfang

© 2018 Abfallwirtschaftsbetrieb München