Sie befinden sich hier:

Die Raupen des Kleinschmetterlings können durch Kahlfraß große Schäden an Buchsbäumen verursachen. In Deutschland ist er erstmals 2006 gefunden worden.

Seine Flügel haben eine Spannweite von etwa 40 bis 45 mm. Sie sind weiß gefärbt und mit einem braunen Rand. Es gibt auch gänzlich braun gefärbte Exemplare mit weißen Flecken. Der Falter selbst lebt nur wenige Tage, legt jedoch seine Eier auf dem Buchsbaum ab.

Die Raupen werden bis zu 5 cm lang und haben weiße Borsten und einen schwarzen Kopf. Der Körper ist gelbgrün mit schwarz/weißen Streifen und Punkten.

Die Raupen können einen Buchsbaum bis zum Absterben schädigen. Sie fressen neben den Blättern auch die grüne Rinde der Triebe bis auf das Holz ab. Die befallenen Pflanzen sind mit Gespinsten überzogen. 

Zur frühzeitigen Befallserkennung wird eine regelmäßige Kontrolle der Buchsbäume von März bis Oktober empfohlen.

Das Absammeln der Raupen mit einer Pinzette oder kleinen Zange ist etwas mühsam, aber effektiv.

Um eine Ausbreitung des Schädlings zu verhindern, wird von der Kompostierung im eigenen Garten und vom Häckseln dringend abgeraten.

Daher bitte befallene Pflanzen auch nicht in die Biotonne geben.

Hier finden Sie weitere Informationen. Siehe auch Pflanzenschädlinge.

Weitere Informationen erteilt die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft LFL. Kontaktdaten siehe unten:

 SeitenanfangRestmülltonne für Privathaushalte

Kleine Mengen können in die Restmülltonne gegeben werden. Bitte das befallene Material vorher in reißfeste Säcke gut einpacken. So werden die befallenen Pflanzen verbrannt und eine weitere Ausbreitung der Schädlinge verhindert. Zusätzliche Säcke neben der Restmülltonne werden von der Müllabfuhr mitgenommen, sind aber gebührenpflichtig und werden pro 70 Liter Sack mit 6,00 Euro berechnet.

 SeitenanfangWertstoffhof für Privathaushalte

Die Münchner Wertstoffhöfe nehmen Strauch- und Baumschnitt von befallenen Buchsbäumen nur an, wenn dieser in Säcke verpackt ist. Bis zu 1 Kubikmeter pro Tag und Anlieferung ist kostenlos und die Anlieferung ist an allen Wertstoffhöfen möglich. Bitte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wertstoffhöfe vorab bei der Anlieferung informieren, damit die befallenen Pflanzenteile im richtigen Container entsorgt werden. Pro Tag ist nur eine Anlieferung möglich.

 SeitenanfangWertstoffhof plus für Privathaushalte

Mengen bis zu 3 Kubikmeter können gegen Gebühr an einem der beiden Wertstoffhöfe plus abgegeben werden (in München Freimann in der Lindberghstraße 8a, in München Langwied in der Mühlangerstraße 100). Bitte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wertstoffhöfe vorab bei der Anlieferung informieren, damit die befallenen Pflanzenteile im richtigen Container entsorgt werden. Eine Tonne kostet 69,02 Euro. Bei Mengen unter 200 Kilo werden pauschal 10,00 Euro berechnet. Pro Tag ist nur eine Anlieferung möglich.

 SeitenanfangHeizkraftwerk für Gewerbe

Große Mengen z. B. von ganzen Hecken können gegen Gebühr mit einer Anliefergenehmigung am Heizkraftwerk Nord angeliefert werden. Bitte das Material in reißfeste Säcke verpacken. Pro Gewichtstonne werden hierbei 120,85 € berechnet. Bei Mengen unter 200 Kilo fallen pauschal 18 € an.

Tel. 08161 71-5199
Fax. 08161 71-5809
E-Mail: poststelle@LfL.bayern.de
Internet: www.lfl.bayern.de

Seitenanfang

© 2018 Abfallwirtschaftsbetrieb München