Sie befinden sich hier:

Asbest

Abfallgruppe: Gefährliche Abfälle
Entsorgung für Privathaushalte
Entsorgung für Gewerbe
Zusätzliche Informationen finden Sie weiter unten.

Asbestfasern kommen in Asbestzementprodukten wie Blumenkästen, Pflanzschalen, Fassaden- und Welleternitplatten vor.

Mineralfasern wurden zur Wärmedämmung, dem Schall- oder Brandschutz eingesetzt und fanden in Platten, Matten und Filzen aus Keramikfasern, Stein- oder Glaswolle Einsatz.

Siehe auch Nachtspeicheröfen.

Problematische Inhaltsstoffe:

Asbest- und Mineralfasern gefährden Ihre Gesundheit, wenn sie eingeatmet werden. Sie sind mikroskopisch klein und im menschlichen Lungengewebe nicht mehr abbaubar.

Gehen Sie daher mit diesen Abfällen vorsichtig um. Bitte werfen, brechen und zersägen Sie diese Produkte keinesfalls.

Besonders beim Umgang mit schwachgebundenem Asbest (z.B. in Nachtspeicheröfen, alten Toastern, Haartrocknern, Bügeleisen, Warmhalteplatten und Durchlauferhitzern) ist äußerste Vorsicht geboten.

Asbestzement-Produkte aus festgebundenem Asbest wie Fassadenplatten, Welleternit, Pflanzschalen oder Blumenkästen dürfen nicht geworfen, gebrochen oder zersägt werden. Bitte befeuchten Sie diese Abfälle, wenn Sie damit umgehen. Tragen Sie Handschuhe und eine Schutzmaske.

Wissenswertes für Abbruch-, Umbau- und Sanierungsarbeiten,
Entsorgung von Asbestzementerzeugnissen finden Sie hier im Asbestmerkblatt.

 SeitenanfangWertstoffhof für Privathaushalte

Wenn Sie in München wohnen, können Sie an den Münchner Wertstoffhöfen geringe Mengen kostenlos abgeben.

Asbestzement: maximal zwei Einzelteile, z.B. 2 Blumenkästen, Pflanzschalen oder einzelne Fassadenplatten mit einer Kantenlänge bis maximal 70 cm.

Mineralfasern: maximal einen Sack bis zu 70 Liter.

Liefern Sie Asbest- oder Mineralfaserabfälle unbedingt befeuchtet und staubdicht verpackt an. Verwenden Sie dazu reißfeste Kunststofffolien oder -säcke, die Sie mit Paketklebeband oder Draht staubdicht verschließen. Unverpackte Abfälle werden aus Arbeitsschutzgründen nicht angenommen.

 SeitenanfangEntsorgungspark Freimann für Privathaushalte, Gewerbe

Produkte aus Asbestzement in größeren Mengen können Anlieferer aus der Landeshauptstadt München und dem Landkreis Müchen mit einer Anliefergenehmigung am Entsorgungspark Freimann gebührenpflichtig entsorgen. Nähreres siehe bitte unter Formalitäten.

Hier Informationen zu Abfallarten und Kosten.

Unverpackte Abfälle werden aus Arbeitsschutzgründen nicht angenommen. Bitte liefern Sie Asbestzementplatten nur in der Länge entsprechenden Platten-Big-Bags an. Auf keinen Fall lange Platten-Big-Bags mit mehreren kurzen Platten befüllen. Bruchstücke gehören nicht in Platten-Big-Bags sondern in einen Rund-Big-Bag. Alle wichtigen Informationen hierzu finden Sie unter Verpackungsvorschriften.

Hinweis: Asbesthaltige Brandschutzplatten, Dämmmaterialien und schwachgebundene Bauasbestteile dürfen ausschließlich durch Fachfirmen ausgebaut und von Transportunternehmen mit spezieller Transportgenehmigung transportiert werden.

Seitenanfang

© 2018 Abfallwirtschaftsbetrieb München