Sie befinden sich hier:

Akkus

Abfallgruppe: Gefährliche Abfälle
Entsorgung für Privathaushalte
Entsorgung für Gewerbe
Zusätzliche Informationen finden Sie weiter unten.

Akkus sind wieder aufladbare Energiespeicher für Strom auf elektrochemischer Basis. Diese können giftige Schwermetalle enthalten.  Akkus werden hauptsächlich für häufig genutzte Geräte eingesetzt.

Nickel-Cadmium-Akkus „Ni-C“ bestehen aus Cadmium Anode (-) Nickeloxid Kathode (+) etwa mit Kalilauge als Elektrolyt. Wegen des giftigen Cadmiums dürfen diese nurmehr beschränkt eingesetzt werden. Bis in den letzten Jahren waren diese häufig als Energiespeicher für Elektrowerkzeuge verwendet. In neueren Geräten werden statt dessen überwiegend Lithium-Ionen Akkus eingesetzt.

 

Blei-Akkus Informationen erhalten Sie hier.

 

Nickel Metallhydrid-Akkus (Ni-MH) sog. Mignon-Zellen 1,2 V mit 800-2700 mAh Kapazität. Sie sind heute meistens im Einsatz. Sie verfügen nur über ein minderes Gefahrenpotential,sind aber kälteempfindlich und weisen Memory-Effekt auf, d.h. sie verlieren mit der Zeit an Ladekapazität bis zur Unbrauchbarkeit. Sie können bedenkenlos in Batteriesammelgefäße gegeben werden.

 

Lithium-Ionen-Akkus werden zunehmend in hochwertigeren modernen Geräten eingesetzt. Die Akkus sind sehr oft und rasch wiederaufladbar, weniger kälteempfindlich und weisen auf ihr Gewicht bezogen eine mindestens dreimal so hohe Speicherkapazität als Blei-Akkus auf.

Sie bestehen aus einer Kohlenstoffgitter Anode (-), einer Metall Cobalt Kathode (+) Li-hexafluorphosphat als Ladungsträger und einem Elektrolyten aus Ethylencarbonat. Allerdings können diese Speicher bei Beschädigung der Trennschicht zwischen Plus und Minus instabil werden. Durch Kurzschlussströme findet Erwärmung und Wasserstoffbildung statt. Die Wand der Zelle bläht sich auf.

Ethylencarbonat ist chemisch reaktionsfreudig. Wenn einmal die rasche Oxidation begonnen hat, lässt sich der Vorgang nicht mehr anhalten. Der entzündliche Elektrolyt kann sich im Extremfall schlagartig entzünden. Ein Löschen des Brandes vor Reaktionsende ist nicht möglich (thermischer Runaway). Die einmal gestartete Reaktion kann zwar durch Wasser nicht mehr gestoppt werden, aber zumindest wird die Hitzeentwicklung durch Kühlung vermindert.

 

Woran bemerke ich, dass der Akku beschädigt ist?
  • Deformation an Akku bzw Gerät: Ausbeulen bis Aufblähen

  • Schmelzspuren

  • Starke Wärmeentwicklung im Betrieb, Wärme auch ohne Betrieb
  • abweichender Geruch

  • Austritt von Flüssigkeit (Elektrolyt) – Achtung: ätzend, entzündlich, reaktiv und giftig!

Wie gehe ich mit beschädigten Li-Akkus um?
  • Beschädigte Akkus bzw. Geräte mit beschädigten Akkus müssen möglichst sofort außer Betrieb genommen werden

  • Diese sind in einem separaten Gebinde mit fester Wandung aufzubewahren - getrennt von unbeschädigten Akkus, nicht neben brennbaren oder reaktiven Stoffen

  • Empfohlen wird zudem inertes Füllmaterial wie Sand, in das der Akku gesteckt wird
  • Wenn gefahrlos möglich, sollte der PLUS-Pol der Batterie abgeklebt werden

  • Wenn der Zustand des Gerätes bzw Akkus stabil erscheint, sollte dieses bei einer autorisierten Stelle abgegeben werden

Wie vermeide ich eine Beschädigung des Akkus?
  • Akku, Gerät und Ladegerät müssen zueinander passen
  • Bei öfterer Überhitzung im Betrieb ist der Akku auszutauschen
  • Schutz vor mechanischer Beschädigung von Akku und Gerät z.B. beim Transport
  • Schutz vor Kurzschluss: Bei der Aufbewahrung Plus-Pol abdecken
  • Gerät und Akkus sind gegen direkte Witterung geschützt aufzubewahren
Hinweise zur Entsorgung
  • Außen liegende oder leicht entfernbare Akkus sollen vom Gerät entfernt und separat entsorgt werden
  • Gebrauchte Akkus können Sie beim Fachhandel sowie am Wertstoffhof oder Giftmobil des AWM abgeben
  • Fest im Gerät verbaute Akkus können nur über den Fachhandel gewechselt werden, ansonsten wäre das Gerät zusammen mit den Akkus zur Entsorgung zu geben
 SeitenanfangWertstoffhof, für Privathaushalte

Besitzer von Batterien (Privathaushalte) können diese auch in einigen Geschäften (Fotoläden, Drogerien, Elektrofachgeschäfte, Kaufhäuser, Baumärkte) abgeben. Auf öffentlichem Grund gefundene Batterien (Wilde Entsorgung - Ablagerungen) werden über das Baureferat entsorgt.

Lithiumbatterien bitte vor Entsorgung wieder in die Original-Verkaufspackung geben oder vorsorglich die Batteriepole mit Klebestreifen isolieren.

Geräte mit nicht ausbaubaren Akkus zum Giftmobil oder Wertstoffhof bringen.

Seitenanfang

© 2018 Abfallwirtschaftsbetrieb München