Sie befinden sich hier:

Das elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV)

Informationen für nachweispflichtige Abfallanlieferer am Entsorgungspark Freimann.

Nach den Bestimmungen der Nachweisverordnung sind Erzeuger, Beförderer und Entsorger von nachweispflichtigen gefährlichen Abfällen verpflichtet, das elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV) durchzuführen. Dabei müssen sie den Entsorgungsweg von gefährlichen Abfälle anhand von elektronisch erstellten Nachweisen sowie Begleit- und Übernahmescheinen dokumentieren, mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen und in Registern speichern.

SeitenanfangSeitenanfangGeltungsbereich

Pflicht zum Durchführen des elektronischen Nachweis- und Begleitscheinverfahrens (eANV):

Erzeuger, Beförderer und Entsorger von nachweispflichtigen gefährlichen Abfällen

Nicht betroffen vom eANV sind:

  • Erzeuger von gefährlichen Abfällen bei Kleinmengen unter 2 Gewichtstonnen/Jahr
  • Erzeuger, Beförderer und Entsorger von ungefährlichen Abfällen
  • Privathaushalte

SeitenanfangSeitenanfangSo können Sie am eANV teilnehmen

  • Nutzung eines entsorgerunabhängigen Webportals eines eANV-Providers, z. B. www.zedal.de, www.nsuite.de, www.eanvportal.de und weitere Anbieter.
  • Inanspruchnahme eines IT-Dienstleisters, der für das eANV eine spezifische Softwarelösung anbietet
  • Direkte Nutzung des sogenannten Länder-eANV nach Registrierung unter www.zks-abfall.de. Die Zentralen Koordinierungsstelle (ZKS) für das eANV bietet ein kostenfreies Rumpfsystem, in dem Sie Entsorgungsnachweise und Begleitscheine eingeben und versenden können.
  • Registrierung im ZKS
    Bitte beachten Sie unbedingt, dass Sie sich vor der Teilnahme am eANV mit Ihrer behördlichen Erzeuger-/ Beförderernummer bei der ZKS registrieren und dort ein Postfach einrichten lassen - entweder direkt bei der ZKS, über das Portal Ihres Providers oder über Ihren IT-Dienstleister.

SeitenanfangSeitenanfangDas eANV im AWM

Der AWM arbeitet mit dem eANV-Portal der Firma Fritz & Macziol GmbH.

Die Postfachadresse des Entsorgungsparks Freimann in der ZKS lautet:

I162S0006
Abfallwirtschaftsbetrieb München
Entsorgungspark Freimann,
Zwischenlager
Werner-Heisenberg-Allee 62
80939 München

Senden Sie deshalb Ihre Entsorgungsnachweise und Begleitscheine für Anlieferungen von Asbestabfällen und Künstlicher Mineralwolle am Entsorgungspark Freimann an diese Zieladresse in der ZKS.

Bitte beachten Sie:
Die elektronischen Begleitscheine müssen zum Zeitpunkt der Anlieferung vollständig ausgefüllt und von den Beteiligten elektronisch signiert im ZKS-Postfach des Entsorgungsparkes Freimann vorliegen. Andernfalls können nachweispflichtige gefährliche Abfälle grundsätzlich nicht angenommen werden.

Was müssen Sie bei der Anlieferung gefährlicher Abfälle am Entsorgungspark Freimannn vorlegen?

  • Anlieferberechtigung des AWM
  • Kundenkarte des AWM
  • Ausdruck des signierten elektronischen Begleitschein aus dem eANV-System

Sie erhalten nach der Ausfahrtsverwiegung einen Wiegeschein.
Ihr im ZKS-Postfach des AWM hinterlegter elektronischer Begleitschein wird von uns elektronisch signiert und automatisch an die ZKS-Postfächer des Erzeugers, Beförderers und der zuständigen Behörden versandt.

SeitenanfangSeitenanfangWeitere Informationen zum eANV

Informationen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit:
Leitfaden zur Einführung des eANV für KMU (PDF-Datei, 857 kB)
Das elektronische Abfallnachweisverfahren kommt (PDF-Datei, 256 kB)

Weitere Informationen:
http://www.zks-abfall.de    
http://www.lfu.bayern.de/abfall/fachinformationen/zentrale_stelle_abfallueberwachung/abfallnachweisverfahren_eanv/index.htm

SeitenanfangSeitenanfangWeitere Informationen zur elektronischen Signatur

Information der IHK München und Oberbayern:
Die elektronische Signatur und ihre Verwendung beim elektronischen Abfallbegleitschein (PDF-Datei, 197 kB)

Weitere Informationen:
https://www.d-trust.net/internet/content/signaturkarten.html
http://www.eanvportal.de

Seitenanfang

© 2017 Abfallwirtschaftsbetrieb München