Asiatischer Laubholzbockkäfer - Quarantänezonen auf Münchner Stadtgebiet

Der Asiatische Laubholzbockkäfer (Anoplophora glabripennis) ist ein aus Asien eingeschleppter Baumschädling. Er befällt fast alle heimischen Laubholzarten, auch gesunde Bäume. Bei starkem Befall stirbt der Baum in wenigen Jahren ab.

SeitenanfangSeitenanfangBefall im Münchner Umland

In den Münchner Nachbargemeinden Neubiberg, Feldkirchen, Haar und Putzbrunn wurde ein Befall mit dem Asiatischen Laubholzbockkäfer festgestellt. Um die weitere Ausbreitung des Käfers zu verhindern, legt die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) eine Quarantänezone fest. Bundes- und EU-Vorschriften sehen einen Umkreis von zwei Kilometern um den Fundort vor.

Weiterlesen:

Befall in Neubiberg, Feldkirchen, Haar, Putzbrunn

Mitte September 2014 wurden in der Ortsmitte von Neubiberg mehrere Bäume mit einem Befall des Asiatischen Laubholzbockkäfers (kurz ALB) entdeckt. Bereits seit Oktober 2012 wurde in der Gemeinde Feldkirchen und in der Gemeinde Haar in den Ortsteilen Salmdorf und Ottendichl ein Befall festgestellt. Umfangreiche Baumfällungen fanden bereits statt und verschiedene Bekämpfungsmaßnahmen wurden eingeleitet.

Teile von Riem liegen aufgrund des Befalls in den Nachbargemeinden Feldkirchen und Haar in einer Quarantänezone. Ebenso Waldperlach, aufgrund eines Befalls in Neubiberg.

In München wurde bisher noch kein Befall festgestellt, allerdings wurde 2015 ein Befall am Rand des Putzbrunner Waldes „Große Wiese“ angrenzend an den Münchner Stadtteil Waldperlach nahe der Stadtgrenze zu München erkannt.

Keine Grüngutannahme an Münchner Wertstoffhöfen und keine Entsorgung über die Biotonne

Um dem Befall durch den ALB vorzubeugen, darf kein Baum- und Strauchschnitt aus den betroffenen Gebieten an den Münchner Wertstoffhöfen abgegeben oder über die Biotonne entsorgt werden. Für diese Gartenabfälle bietet der AWM eigene Entsorgungslösungen an.
Ausnahme: Herbstlaub, Rasenschnitt und Christbäume müssen zu den Wertstoffhöfen gebracht werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an das Infocenter des AWM unter 089 233-96200.

SeitenanfangSeitenanfangMaßnahmen in München Waldperlach

Teile von Waldperlach liegen aufgrund eines Befalls in der Nachbargemeinde Neubiberg in einer Quarantänezone, ein kleiner Teil Waldperlachs befindet sich in einer Befallszone, aufgrund eines Befalls am Rand des Putzbrunner Waldes „Große Wiese“. Für beide Zonen gelten unterschiedliche Regelungen.

Quarantänezone Neubiberg mit München Waldperlach

Karte der Quarantänezone
zum vergrößern anklicken
PDF-Datei (2,3 MB)
Karte der Quarantänezone

Ast-, Baum- und Strauchschnitt aus der Quarantänezone muss gesondert entsorgt werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass Holz mit unentdecktem Befall vernichtet wird.

Hier können Sie sehen, ob Ihre Bäume innerhalb der Quarantänezone liegen:

Karte der Quarantänezone Neubiberg mit München Waldperlach
Merkblatt Quarantänezone Neubiberg mit betroffenen Straßenzügen in Waldperlach

Melden Sie jeden Gehölzschnitt mindestens 14 Tage vor Durchführung bei der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) an. Telefon: 08161 71-5730 oder E-Mail: ALB@LfL.bayern.de
Das geschnittene Material wird durch ein Kontrollteam des LfL, eventuell mit einem Spürhund, begutachtet.

Das begutachtete Schnittgut können Sie als Brennholz auf Ihrem Grundstück belassen oder Sie müssen das unzerkleinerte Grüngut kostenfrei an der Sammelstelle in der Carl-Wery-/Arnold-Sommerfeld-Straße (siehe unten) abgeben. Das angelieferte Material wird gehäckselt und verbrannt.

Alternativ können Sie das Material selber häckseln oder Sie beauftragen kostenpflichtig den Münchner Häckseldienst. Das gehäckselte Material können Sie im Garten zum Mulchen Ihrer Beete verwenden.

Sammelstelle Waldperlach

Annahmestelle für Baum- und Strauchschnitt


Öffnungszeiten: Samstag 9 - 13 Uhr jeweils am

16.01., 30.01., 13.02., 27.02., 12.03., 19.03., 02.04., 16.04., 30.04., 14.05., 04.06., 18.06.,02.07., 16.07., 30.07., 13.08., 03.09., 17.09., 01.10., 15.10., 29.10., 12.11., 26.11., 17.12.2016

Annahmebedingungen für Privathaushalte:

Mehr lesen

Das können Sie abgeben:

  • Baum- und Strauchschnitt bis 1,5 m Länge, holziges Material wie Äste
  • Wurzelstöcke bis 30 cm Durchmesser, ohne Erdenanhaftung
  • keine Kunststoffsäcke bzw. andere Verunreinigungen, kein Laub (Wertstoffhof).

Anlieferbedingungen:
Anlieferberechtigt sind alle Münchner Haushalte in der Quarantänezone: Bitte bringen Sie einen Nachweis mit, der Ihren Münchner Wohnsitz belegt (Personalausweis, Gebührenbescheid, Meldebescheinigung).

Befallszone Waldperlach

Karte der Befallszone
zum vergrößern anklicken
PDF-Datei (2,9 MB)

Durch den Befall am Rand des Putzbrunner Waldes „Große Wiese“ angrenzend am Münchner Stadtteil Waldperlach befindet sich ein Teil der sogenannten Befallszone auf Münchner Stadtgebiet. Damit sind auch Münchner Bürgerinnen und Bürger betroffen. Hier gelten gesonderte Regelungen.

Hier können Sie sehen, ob Ihre Bäume innerhalb der Befallszone liegen:
Karte der Befallszone München Waldperlach
Merkblatt Befallszone Waldperlach mit betroffenen Straßenzügen

Baum- und Strauchschnitt aus der Befallszone darf nicht transportiert und an den Wertstoffhöfen angeliefert werden. Melden Sie jeden Gehölzschnitt mindestens 14 Tage vor Durchführung bei der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) an. Telefon: 08161 71-5730 oder E-Mail: ALB@LfL.bayern.de

Das geschnittene Material wird durch ein Kontrollteam des LfL, eventuell mit einem Spürhund, begutachtet.
Nach der Kontrolle müssen Sie den Münchner Häckseldienst beauftragen. Bitte beauftragen Sie telefonisch die Firma Hortus  (siehe unten). Die Firma Hortus häckselt die Gartenabfälle kostenfrei in Ihrem Garten und nimmt das gehäckselte Material zur Entsorgung mit. Alternativ kann das gehäckselte Material auf Ihrem Grundstück verbleiben und zum Mulchen Ihrer Beete verwendet werden.

Zweckbetrieb Hortus GmbH

Tel. 089 / 6133870

SeitenanfangSeitenanfangMaßnahmen in München Riem / Waldtrudering

Karte der Quarantänezone,
zum vergrößern anklicken
PDF-Datei (4,6 MB)
Karte der Quarantänezone

Teile von Riem und wenige Straßenzüge von Waldtrudering liegen aufgrund des Befalls in den Nachbargemeinden Feldkirchen und Haar in einer Quarantänezone. Hier können Sie sehen, ob Ihre Bäume innerhalb der Quarantänezone liegen:

Karte der Quarantänezone Feldkirchen mit München Riem
Merkblatt Quarantänezone Feldkirchen mit betroffenen Straßenzügen in Riem/Waldtrudering

Baum- und Strauchschnitt aus der Quarantänezone darf nicht an den Wertstoffhöfen angeliefert werden. Melden Sie jeden Gehölzschnitt mindestens 14 Tage vor Durchführung bei der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) an. Telefon: 08161 71-5730 oder E-Mail: ALB@LfL.bayern.de

Das geschnittene Material wird durch ein Kontrollteam des LfL, eventuell mit einem Spürhund, begutachtet.
Nach der Kontrolle können Sie den Münchner Häckseldienst beauftragen. Bitte beauftragen Sie telefonisch die Firma ABBA (siehe unten). Die Firma ABBA häckselt die Gartenabfälle kostenfrei in Ihrem Garten und nimmt das gehäckselte Material zur Entsorgung mit.
Alternativ kann das gehäckselte Material auf Ihrem Grundstück verbleiben und zum Mulchen Ihrer Beete verwendet werden.

Projekt ABBA Perspektive GmbH München
Herr Herzog

Tel. 089 48004835

Fax 089 48004836

abba@perspektive-muenchen.de



SeitenanfangSeitenanfangHinweise für Gewerbebetriebe

Gewerbebetriebe können Baum- und Strauchschnitt aus der Quarantänezone gegen Entgelt durch den Münchner Häckseldienst zerkleinern und entsorgen lassen.

Zuständig für Waldperlach: Firma Hortus, Telefon 089 6133870
Zuständig für Riem / Waldtrudering: Projekt ABBA Perspektive GmbH München, 089 48004835

SeitenanfangSeitenanfangMeldung bei Befall und Befallsverdacht

Der Befall oder Befallsverdacht mit dem Asiatischen Laubholzbockkäfer ist meldepflichtig. Bitte wenden Sie sich umgehend an das LfL, mit Angabe des Ortes, der Baumart, möglichst mit Fotos des Käfers oder von Befallsmerkmalen am Laubbaum.

Mögliche Befallsmerkmale sind Rindenverletzungen mit Saftfluss sowie kreisrunde Ausbohrlöcher von etwa zehn Millimetern Durchmesser. Im Holz graben die Larven große ovale Gänge. Grobe Bohrspäne am Stamm oder in den Astgabeln sind die Folge.

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Institut für Pflanzenschutz 

SeitenanfangSeitenanfangHäufige Fragen

Häufige Fragen und Antworten zum Asiatischen Laubholzbockkäfer können Sie hier herunterladen und ausdrucken. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft.

Seitenanfang

© 2016 Abfallwirtschaftsbetrieb München